Sichtbarkeit in den Sozialen Medien

by Mario
1 comment
Sichtbarkeit Soziale Medien

Nahezu jeder Nutzer von Facebook, Instagram und Co. möchte mit seinen postings etwas erreichen. Egal, ob man seine Firma bekannter machen, sein Produkt an den Mann oder die Frau bringen oder sein Leben mit anderen teilen möchte, der Erfolg hängt von einigen Faktoren ab! Ein paar Tipps und Tricks, um mehr Sichtbarkeit zu bekommen, möchten wir euch hier zeigen:

Der gefinkelte Algorithmus der Sozialen Medien

Ohne Frage wirkt sich das Kaufen von Likes, Followern und Abonnenten negativ auf den Algorithmus aus. Es ändern sich zwar stetig die Rahmenbedingungen von Instagram und Facebook, aber im Großen und Ganzen hat man schnell ein schlechtes ranking, wenn man schummelt. Auch bei den anderen Größen, wie LinkedIn und Youtube sieht es hier nicht anders aus. Die Verlockung von so genannten Loops, wo man schnell viele neue Abonnenten bekommt, ist langfristig leider schlecht für eine dauerhafte Sichtbarkeit. Die meisten Follower, die aus einem Loop kommen, sind weniger am content interessiert. Sobald ihre eigenen Followerzahlen gestiegen sind und der Loop beendet ist, entfolgen sehr viele und die Arbeit war umsonst.

Beitrag posten oder Stories

Schnell steht man vor dem Entscheidungsproblem, welches Bild für welchen Beitrag passt und welche Story sinnvoll wäre. Laut aktuellem Stand ist es nicht notwendig „zu viel“ an Beiträgen zu posten. Es kommt nicht auf die Menge an, sondern auf content mit Mehrwert. Ausgewählte Bilder, mit sinnvollem Text und auch immer passenden Hashtags. Den Mehrwert von Beiträgen bezeichnen wir gerne mit „evergreen“ content. Wenn man beispielsweise seine Beiträge jetzt nur auf Covid-19 (Stand Mai 2020) bezieht, hat man auf seiner Seite keinen content, der auch in einem halben Jahr noch interessant zu lesen ist. Auch sollten Beiträge immer sinnvolle bzw. hilfreich sein, Inhalte die eine Lösung für ein bestimmtes Problem bieten oder Anleitungen für gewissen Bauprojekte, Rezepte oder mehr. Eine gesunde Balance zwischen evergreens und populars ist hilfreich.

Weitere Tricks für deine Sichtbarkeit

Gut für die Sichtbarkeit ist es auch, den Ort zu markieren. Gerade auf Instagram folgen viele Leute ihren Lieblingsorten. Wenn man regional mehr Reichweite schaffen möchte, kann einem die Ortsmarkierung sehr viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Auch die Markennennung und die mögliche Verlinkung zum Verkaufsgeschäft bringen Sichtbarkeit.

Beispiel: Das neue E-Bike der Marke XY bei der ersten Ausfahrt um den Wörthersee. Ganz wichtig den Wörthersee zu verlinken und auch das Produkt XY verlinken. Dies schafft gleich mehr Reichweite und Sichtbarkeit. Vor allem bei Facebook und Instagram macht diese Zusatzarbeit sehr viel Sinn.

Obwohl sich die Rahmenbedingungen und der Algorithmus immer ändern – die Arbeit zahlt sich für die Sichtbarkeit auf jeden Fall aus! Die gleiche Herangehensweise gilt bei den Stories. Aktuell sollten nicht mehr als 2-3 Bilder je Story sein plus die passenden Hashtags. Hilfreich ist es auch die verschiedenen Filter zu verwenden. Dadurch dass der jeweilige Filter genannt wird, freut sich der Instagram-Algorithmus über die Verwendung seiner Filter.

Wie finde ich die aktuellen Hashtags und was muss man beachten

Das Thema Hashtags ist ein sehr kniffliges: Je nach Vorgabe der jeweiligen sozialen Medien, sind eine gewisse Anzahl an Hashtags pro post hilfreich. Hier wird dann aber auch darauf geachtet, dass nicht nur „populäre“ Hashtags verwendet werden, sondern auch kleinere Gruppen angesprochen werden. Auch zu viele Hashtags werden als negativ bewertet. Es gilt Qualität vor Quantität. Egal ob Google oder Hashtag-Apps – die vorhandenen Listen können sehr hilfreich für die Auswahl sein. Wichtig ist der Bezug zum content, also nachvollziehbare Hashtags helfen der Sichtbarkeit eurer Beiträge und Bilder sehr.

 

Solltet ihr Unterstützung bei eurem Projekt brauchen oder weitere Fragen zum Thema Sichtbarkeit haben – wir freuen uns über eure Anfrage und neue Kontakte!

Have a nice day – TheMo

Lest auch mal in den Artikel über Bounce Rate rein 🙂

You may also like

1 comment

Chloette Artemus Scrope 31. Juli 2020 - 18:26

Viel Glück in Ihrem Blog, wie ich weiterhin regelmäßig zu folgen. Chloette Artemus Scrope

Reply

Leave a Comment